10 Wege, wie Sie Ihre Mitarbeiter motivieren können

Heutzutage verändert sich die Arbeitsumgebung so schnell, dass eine herausragende Führungskraft ein gut organisierter Verwalter sein muss, der gleichzeitig die Grundbedürfnisse und das Verhalten seiner Mitarbeiter am Arbeitsplatz verstehen kann.

Verpflichtungen zu übertragen, Talente zu fördern und die Mitarbeitermotivation und –produktivität sicherzustellen - das alles sorgt für Kommunikation und Vertrauen zwischen Führungskräften und Mitarbeitern.

1. Verstehen Sie das Verhalten Ihrer Mitarbeiter!

Die Menschen neigen am Arbeitsplatz instinktiv dazu, Verhaltensregeln zu übernehmen, die eher dem Selbstschutz dienen anstatt offen und kooperativ zu sein. Das erklärt, warum die Gefühle am Arbeitsplatz eine wichtige Rolle spielen, warum Führungskräfte so oft heftig auf Kritik reagieren und warum sie lieber andere kontrollieren anstatt Risiken in Kauf zu nehmen.

Wenn Sie diese Sicht der Dinge beseitigen und die Motivation Ihrer Mitarbeiter erhöhen möchten, dann sollten Sie das Verhalten Ihrer Mitarbeiter beeinflussen statt zu versuchen, deren Persönlichkeit zu verändern. Gegenüber Ihren Mitarbeitern auf Ihren Erwartungen zu beharren würde die Situation nur verschlimmern.

2. Vergewissern Sie sich, dass die niedrigen Bedürfnisse der Mitarbeiter gedeckt sind!

Menschen haben verschiedenste Arten an Bedürfnissen. Beispiele für die niedrigen Bedürfnisse sind die Entlohnung, die Arbeitsplatzsicherheit und gute Arbeitsbedingungen. Wenn Sie die Arbeitsmotivation erhöhen möchten, müssen zunächst diese grundsätzlichen Bedürfnisse gedeckt sein. Probleme mit den Basisbedürfnissen erklären fast immer die Unzufriedenheit unter den Mitarbeitern. Zufriedenheit dagegen erreichen Sie, wenn höhere Bedürfnisse gedeckt werden. Dazu zählen beispielsweise eine Erweiterung des Verantwortungsbereichs oder die Karriere. Wenn Sie die Zufriedenheit erreicht haben, dann haben Sie auch eine realistische Chance auf einen motivierten Mitarbeiter.

3. Wecken Sie den Stolz Ihrer Mitarbeiter!

Menschen möchten das Gefühl haben, dass ihr Beitrag einzigartig und wertvoll ist. Wenn Sie eine Führungskraft sind, dann versuchen Sie, diesen Stolz in Ihren Mitarbeitern zu wecken. Seien Sie selbst stolz auf Ihre eigene Fähigkeit, mit Ihrem Personal so umzugehen, dass Sie gute Ergebnisse erhalten. Das wird wiederum die Motivation Ihrer Mitarbeiter wecken.

4. Hören Sie genau zu!

Das Zuhören spielt in vielen Tätigkeitsbereichen einer Führungskraft eine Rolle, egal ob es sich um Besprechungen oder Telefongespräche handelt. Zuhören erhöht die Motivation Ihrer Mitarbeiter. So können sowohl Sie als auch Ihre Mitarbeiter davon profitieren. Strengen Sie sich also an, den Standpunkt Ihrer Mitarbeiter zu verstehen, indem Sie genau zuhören und nachfragen und indem Sie Ihnen die Möglichkeit geben, sich zu äußern.

5. Schaffen Sie Vertrauen!

Viele Menschen leiden von Zeit zu Zeit an Unsicherheit. In einer Organisation bieten sich viele Gelegenheiten, bei denen Menschen Angst haben. Diese Angst kann die Unsicherheit fördern und diese wiederum untergräbt die Motivation der Mitarbeiter. Ihr Gegenmittel ist also die Schaffung von Vertrauen, indem Sie Anerkennung verteilen, höherwertige Aufgaben vergeben und Ihre Mitarbeiter mit allen Informationen versorgen, die sie für die Aufgabenerledigung benötigen. Wenn Sie dies tun, werden Sie nicht nur die Mitarbeitermotivation aufpolieren, sondern gleichzeitig auch Ihre Produktivität erhöhen.

6. Fördern Sie den Kontakt!

Viele Führungskräfte versuchen, sich hinter geschlossenen Bürotüren zu verstecken, und halten den Kontakt nur zu wenigen Personen. Das macht es für einen Verwalter einfacher, aber für eine Führungskraft schwieriger. Lassen Sie Ihre Bürotür besser demonstrativ offen und ermutigen Sie die Mitarbeiter, Sie zu besuchen, wenn die Türe offen steht. Hören Sie auf, mit den Mitarbeitern nur auf einer informellen Grundlage zu sprechen. Vergessen Sie nie, dass es die Mitarbeitermotivation enorm steigern kann, wenn Sie ein Verhältnis zu Ihren Mitarbeitern aufbauen.

7. Greifen Sie auf das strategische Denken aller Mitarbeiter zurück!

Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihre Mitarbeiter stets über strategische Pläne informieren. Sie wollen sicher wissen, welche Rolle sie bei der Erreichung dieser Ziele spielen sollen. Versuchen Sie, ihr Verständnis für diese Ziele zu wecken und ihre Zustimmung zu erreichen. Das wird einen großen Einfluss darauf haben, wie Sie diese Ziele erreichen, und gleichzeitig Ihre Mitarbeiter zusätzlich motivieren.

8. Entwickeln Sie Ihr eigenes Vertrauen!

Die Qualität und die Art des Führungsstils sind einige der Hauptfaktoren, wenn es darum geht, die Motivation und das Vertrauen der Mitarbeiter zu gewinnen. Eine klare Entscheidungsfindung sollte mit einem kooperativen, kollegialen Auftreten gepaart sein. Dazu gehört es auch, den Menschen Ihr Vertrauen zu schenken und ihren Einsatz konkret und offen zu bewerten. Wenn Sie Ihren Mitarbeitern ganz einfach zeigen, dass Sie Ihnen vertrauen, reicht das schon aus, um sie zusätzlich zu motivieren.

9. Delegieren Sie Entscheidungen!

Sie können den Druck auf das obere Management einfach mindern, indem Sie die Macht der Entscheidungsfindung nach unten delegieren. Das motiviert die Mitarbeiter auf den niedrigeren Hierarchiestufen, weil Sie Ihnen damit Ihr Vertrauen aussprechen. Zudem steigt damit die Wahrscheinlichkeit, dass die richtige Entscheidung getroffen wird, weil sich dieser Mitarbeiter näher am Geschehen befindet. Folglich können Sie Ihre Mitarbeiter zusätzlich motivieren, indem Sie sie dazu bringen, ihre eigenen Arbeitsmethoden auszuwählen und ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Übertragen Sie Ihnen die Verantwortung dafür, die vereinbarten Ziele zu erreichen. Sie werden sicherlich nicht enttäuscht werden.

10. Bewerten Sie motivierend!

Wenn Sie die Methoden auswählen, mit denen Sie die Leistung Ihrer Mitarbeiter messen, stellen Sie immer sicher, dass das Endergebnis die Mitarbeitermotivation positiv beeinflusst und das Selbstwertgefühl des Mitarbeiters erhöht. Die Schlüsselfaktoren sind realistische Ziele, ein positives Feedback und aktives Zuhören.

Wenn Sie diese zehn einfachen Schritte befolgen, dann werden Sie eine gute Beziehung zu Ihren Mitarbeitern aufbauen. Damit lässt sich auch die Produktivität des Unternehmens erhöhen denn ein motivierter Mitarbeiter arbeitet mehr und härter als jeder andere. Behalten Sie einfach im Hinterkopf, dass die Mitarbeiter eingestellt wurden, um für das Unternehmen gute Ergebnisse zu erzielen. Wie erfolgreich sie sind, hängt eigentlich primär davon ab, wie sie von ihrer Führungskraft geführt, bewertet, belohnt und motiviert werden.